Willkommen

Wikipedia Korrektur

Zeitgeist
Der notwendige "Dritte Weg"
Thesen zur Demokratischen
Reformation Deutschlands
für Europa
Die solidaristische Vision
der sogenannten neuen

Rechten mit der neuen
Linken
Überparteiliche Perspektiven souveräner Deutscher

Lothar Penz
belastet mit westlichen Google Vorurteilen jenseits der Realität


Einführung - "Das Ganze ist doch das Wahre" - Einführung in die 4 Buchtitel

 
Lothar Penz - Personalie
Impressum und Kontakt
Bücherforum
Download

___Gedanken und Ziele zum notwendigen DRITTEN WEG

"Für unteilbares Menschen- und Völkerrecht"

Lothar Penz

Thesen zur Demokratischen Reformation Deutschlands  für Europa

Vorbemerkung:
Mit dem Ende des Ost-West-Konfliktes und dem Beginn des Ringens um eine neue Weltordnung steht Deutschland jetzt vor einer Epochenwende! Es muss seinen aus der Besatzungszeit von den Siegermächten auferlegten Protektoratszustand eines national kopflosen Parteiensystems radikal überwinden, um in den Stürmen des globalen Ringens als Nation bestehen zu können. Eingebettet in ein Europa der Nationen bietet jetzt eine Große Koalition der Volksparteien unterstützt durch eine zu mobilisierende deutsche Öffentlichkeit die Chance, diese Epochenwende mit einer demokratischen Reformation der Deutschen an Haupt und Gliedern zu beginnen! Das Parteiensystem muss endlich erkennen, dass sein bisheriges gesellschaftliches Sozialengineering im Rahmen der Möglichkeiten eines reinen Sozialstaates unsere deutschen Existenzprobleme nicht lösen kann! Wenn nun unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel sogar vom „Sanierungsfall Deutschland“ spricht, wird klar, dass diese Situation nur unter aktiver Mitwirkung einer demokratisch wiedererwachten Nation der Deutschen gemeistert werden kann! Die Wahl des Staatsoberhauptes durch das Staatsvolk markiert die Qualität dieser „Demokratischen Reformation“, wo ganz besonders – wie in einer normalen Republik – das souveräne und solidarische Volk als demokratische Nation die Gesellschaft endlich wieder integrieren und motivieren kann! Das entspricht auch dem Archetypus unseres unvollendeten Grundgesetzes! Diese Thesen sind daher kein Parteiprogramm sondern die „patriotische“ Vision einer lang andauernden Befreiung der Deutschen aus den verinnerlichten Zwängen der fremdbestimmten Besatzungszeit zu einer selbst bestimmten demokratischen Nation.
A. Paul Weber
Der Adler als zeitloses Symbol unserer Volkssouveränität ist im Zuge der inzwischen verinnerlichten Zwänge
einer fortdauernden Besatzungszeit in die Gefangenschaft einer „Technokratischen Moderne“ der deutschen

Selbstentfremdung geraten! Hier sollen wir das „Ganze unserer Lebenswelt als das Unwahre begreifen“! Nur
wenn wir uns aus diesem Gefängnis der Denkausschlüsse und Tabus eines dekadenten Niedergangs befreien
können, erkennen wir wieder das uns tragende und bewegende Ganze unserer Lebenswelt als das eigentliche
Wahre in der Gestalt unseres Kulturvolkes! Diese Befreiung hat mit einer neuen Generation im Bewusstsein
des Ganzen einer solidarischen Völkerwelt begonnen!